Ehrung von Frau Marianne Högl

Marianne Högl war von 1994 bis 2010 Mitglied des Pfarrgemeinderates in Furth und ist seit 1998 ehrenamtlich als Mesnerin in der Pfarrkirche St. Sebastian in Furth tätig. Diese Aufgabe habe sie „immer sehr gewissenhaft und mit sehr großem Engagement ausgeübt“, sagte der Landrat in seiner Laudatio.

Noch immer vertritt sie jederzeit die angestellte Mesnerin und übernimmt
freiwillig viele Dienste in und um die Pfarrkirche. Außerdem organisiert sie seit über 20 Jahren die Further Pfarrwallfahrtnach Altötting ehrenamtlichund nimmt auch immer selber teil und kümmertsich um eine reibungslose Fahrt.
Über 20 Jahrehat Marianne Högl auchbei der Liedertafel Furth mitgesungen und unzählige Gottesdienste und Feste musikalischumrahmt. Ebenso hilft sie immer gerne bei gemeindlichen Aktivitäten mit Kuchenspenden.

Viel Zeit bringen Marianne Högl und ihr Ehemann auch für einen 95-jährigen Nachbarn und dessen behinderte Tochter auf, um die sie sichtäglichkümmern.
Pfarrer Thomas Winderl freut sichdem Landrat zufolge sehr darüber ,dass Marianne Högl es als selbstverständlich ansehe, in der Pfarrei auszuhelfen, wenn Hilfe gebraucht wird, und dass sie vor allem „mit ihrer humorvollen und liebenswerten Art“ immer zur Verfügung stehe.

Högls positive Lebenseinstellung auchinschwierigen Lebenslagen und in Krankheit finde er „sehr bewundernswert“. Aus Sicht des Pfarrers wirdmit ihr ein
Menschausgezeichnet, „der es wahrhaft verdient hat, eine solche Auszeichnung zu bekommen“.
Marianne Högl habe durch ihr langjähriges, ehrenamtliches Engagement, einen „sehr wertvollen Beitrag für unsereGesellschaft“ geleistet, so Dreier: „Sie sind ein Vorbild für unsereGesellschaft, die dringend solche Vorbilder braucht.“ Das
Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt wurde Marianne Högl auf Anregung ihrer Heimatgemeinde Furth verliehen.

Ehrung Marianne 1

Ehrung Marianne 2

Anmeldung