Firmung 2017

„Lasst den Geist in euch wirken“

Abt emer. Gregor Zippel spendete Sakrament der Firmung

   Furth. Für 44 Jugendliche – 24 Mädchen und 20 Buben - aus den 6. und 7. Klassen war am Samstag eine wichtige Station im Glaubensleben: durch das Sakrament der Firmung wurden sie „erwachsene“ Christen. Viele Monate hatten sich die Bewerber unter Anleitung von Pfarrer Thomas Winderl, der bei der Organisation von einigen Eltern unterstütz wurde, darauf vorbereitet: In den Religionsstunden, in den Weggottesdiensten am Donnerstagnachmittag, welche die sogenannten Perlen des Glaubens zum Inhalt hatten.

Firmspender war Abt Gregor Zippel aus der niederbayerischen Benediktinerabtei Rohr. Nachdem die Firmbewerber ihn zum Beginn der Pfingstferien besucht hatten, wo er ihnen die herrliche Klosterkirche zeigte und all Fragen beantwortete, war ihnen der Würdenträger nicht mehr fremd. Die Eucharistiefeier fand in der Further Klosterkirche statt. Der Ordensgeistliche aus Rohr machte in seiner Predigt den Jugendlichen in beeindruckender Weise deutlich, um was es für sie an diesem Tag, mit dem Erhalt des Firmsakraments,eigentlich gehe: Der „Geist“ müsse in ihnen wirken, der Geist, der jedem seine besondere Gabe zuteile, und der in der Heiligen Schrift immer wieder Menschen befähig habe, Großes zu Wirken. Die versuchte er mit einem praktischen Vergleich klar zu machen, indem er fragte, wer schon einmal Elektrizität gesehen habe; vielleicht gespürt, wenn man einen elektrischen Schlag bekommen hat oder eventuell gesehen im Fall, wenn sich ein Blitz entlädt.Aber keiner zweifle daran, dass es sie gibt, dass sie für uns Menschen sogar nützlich beziehungsweise notwendig ist. Wie wichtig sie unterdessen in unserem Leben ist, merke man am ehesten dann, wenn sie einmal ausfällt: kein Strom im Haus! Ganz ähnlich, so der Abt, könne man auch den heiligen Geist und sein Wirken vielleicht verstehen. Man sehe in nicht, aber er ist da und er bewirkt etwas. Wie der Strom die verschiedenen Geräte mit Energie versorgt – übrigens auch das Handy – so wirke der Heilige Geist in uns, lässt seine Kräfte wirken. „Wichtig für uns ist allerdings“, so der Geistliche, „dass wir mit ihm – wie unsere Geräte mit einer Stromquelle – in Verbindung bleiben. Man könnte das Bild erweitern: Bei unserer Taufe haben wir den geistlichen Akku bekommen, wir dürfen nur nicht vergessen, ihn immer wieder aufzuladen. Heute sei so ein Tag, wo der geistliche Akku wieder aufgeladen wird vom heiligen Geist und gemäß der Lesung „… einem jeden teilt er seine besondere Gabe zu, wie er will.“ Schließlich appellierte er an die Jugendlichen: „Nehmt diese Gabe an und arbeitet damit zu eurem eigenen Nutzen und dem eurer Pfarrei. Werdet aktive Christen denen man anmerkt, dass sie – um im Bild von der Elektrizität zu bleiben – „geladen“ sind. Anschließend spendete er nach dem Taufversprechen und der Glaubenserneuerung das Firmsakrament. Den Gottesdienst, mitzelebriert von Pfarrer Thomas Winderl, hatte ein Chor aus Ergolding unter der Leitung von Elisabeth Plötz einen besonderen würdigen Rahmen verliehen.     -bac-

Firmung

Gregor Zippel, ehemaliger Abt des Klosters Rohr appellierte an die Firmlinge: „Lasst den Geist in euch wirken“.

Anmeldung